Ghost Park April 2014

In diesem Jahr konnte ich es kaum noch erwarten bis die Karpfensaison endlich wieder los geht und da die wochen zuvor für meine Frau
und mich sehr stressig waren brauchten wir beide eine Auszeit und so fuhren wir Anfang März ein paar Tage nach Italien an den Lago di
Ghost Park.Da ich meine neuen Boilies auch unbedingt so schnell wie möglich testen wollte war die Vorfreude natürlich sehr groß und
am Mittwoch den 5.3. fuhren wir am Vormittag los, als wir dort ankamen bekam unsere Vorfreude gleich einen Dämpfer, der See hatte
Hochwasser und unser Zeltplatz war ein einziges Schlammfeld, doch wie uns vorort  berichtet wurde, hatten wir noch Glück, da 3 Tage
zuvor das Wasser noch um einiges höher war als jetzt. So dachten wir „okay das schlimmste haben wir hinter uns“,  also kann es nur
noch besser werden und fingen mit dem Aufbau an.


                                              

Kurz bevor es dunkel wurde hatten wir alles aufgebaut und die Ruten waren scharf, und es dauerte auch nicht lange bis ich
den ersten Fisch im Kescher hatte und am späteren Abend meldete sich auch gleich der nächste und die Stimmung war
super und ich war gespannt was da noch kommen würde.   

                                                  

Die Nacht war es dann ganz ruhig aber das überraschte mich nicht da es erstens in der Nacht noch sehr kalt war und ich bei 2 Tripps zuvor
90% der Fische am Tag oder in der Dämmerung fangen konnte. Am Donnerstag legte ich alle Ruten neu aus und meine Frau und ich
genießten das schöne Wetter, gegen Mittag kam der nächste Vollrun und auch am Nachmittag konnte ich noch ein paar Fische fangen,
es waren zwar nicht die grössten, aber was mich sehr freute war das ich auf allen Spots Fische fangen konnte und auch auf allen 4 Boilies
die ich zum testen mitgenommen hatte. 

 

Um 01:00 Uhr wurde ich von meinem Funkbissanzeiger aus dem Schlaf gerissen, als ich die Rute in die Hand nahm merkte ich sofort das
ist ein großer Fisch nach ca. 10 min hatte ich ihn im Kescher und ich lies einen Feudenschrei los, der erste Bulle und was für einer!!!  

                                                    

Ich war sehr überrascht dass ich genau so einen Fisch in der Nacht gefangen habe, machte mir aber keine Gedanken darüber, da ich mich
so über den Fisch freute und legte mich mit einem breiten Grinsen wieder in den Schlafsack. Als ich grad wieder beim einschlafen war,
hatte ich den nächsten Run und ich dachte mir nur was ist denn heute los und rannte zu meinen Ruten und es war auch diesmal wieder
ein sehr schöner Fisch.  
                                            

Als ich am Freitag morgens leicht verschlafen aus dem Zelt kletterte, hatte ich gleich ein schlechtes Gefühl denn es kam ein richtig kalter
Wind und den fanden die Fische wohl auch nicht so toll, denn Freitag und Samstag ging bis auf einen Fisch gar nichts mehr, als am
Samstag Nachmittag die Bissanzeiger immer noch keinen Piepser von sich gaben, beschloss ich mir für 2 Ruten einen neuen Spot zu
suchen, doch ohne Erfolg ich fing am Abend schon an, an mir zu zweifen, liegt es wirklich am Wind, sind die Spots doch nicht so gut wie
ich am Anfang dachte, oder liegt es sogar an meinen Boilies in denen ich so viel Hoffnung hatte. Ich war sehr ratlos, dann fiel mir ein
dass einer der wichtigsten Faktoren, Tipps und Informationen von anderen Angler sind und ich fing an mir ein paar Infos zu holen und
siehe da es ging nicht nur mir so, sondern am gesamten See wurden fast keine Fische gefangen, das beruhigte mich zwar etwas doch
bereitete mir auch Sorgen, denn wie lange würde die Bissflaute andauern, da wir ja am nächsten Tag die Heimreise antreten würden.
Als ich am Sonntag Morgen aufstand und auf den See blickte, hatte ich wieder Hoffnung keine Spur von Wind und es wurde auch gleich
spürbar wärmer und es dauerte nicht lang bis ein Bissanzeiger den ersten Fisch meldete. Und dann ging es Schlag auf Schlag:

         
                  

Mittags musste ich leider die Heimreise antreten da ich am nächsten Tag wieder arbeiten musste aber es fiel mir nicht allzu schwer,
da ein Hammer Angeltrip hinter mir lag, der meine Erwartungen bei weiten übertroffen hat!

Liebe Grüsse

Mario Narat                                                                                                          

Gambio Ladezeit optimieren mit dem Modul von Werbe-Markt.de